Unsere Arbeitsweise

Antegrad kennt den ope­ra­ti­ven Betrieb des Kran­ken­hau­ses und unter­stützt Sie bei der ope­ra­ti­ven Umset­zung jedes Ent­wick­lungs­schrit­tes

Schritt für Schritt zum Erfolg

Antegrad bie­tet weni­ger die „mode­rie­ren­de Unter­neh­mens­be­ra­tung“, die Bot­tom-up (also von unten nach oben) die Ideen zur Unter­neh­mens­ent­wick­lung aus dem Haus ent­wi­ckelt. Statt­des­sen bringt Antegrad eige­ne Sach­kom­pe­tenz mit und for­dert damit die Leis­tungs­trä­ger im Unter­neh­men zu ande­ren Blick­win­keln und neu­en Kon­zep­ten auf.

Das Ergeb­nis muss im Haus akzep­tier­bar sein, das heißt das Ergeb­nis, das Kon­zept, der Maß­nah­men­plan etc. müs­sen im Haus ange­nom­men wer­den, um nach­fol­gend von vie­len Mit­ar­bei­tern und Füh­rungs­kräf­ten umge­setzt zu wer­den.

Schritt 1

vor­schlag­ge­trie­be­ne Vor­ge­hens­wei­se

Schritt 2

sach­li­che Auf­ar­bei­tung von Situa­ti­on und Pro­blem­stel­lung (Struk­tur­ana­ly­se)

Schritt 3

Lösungs­fin­dung – kon­zep­tu­ell bis zum Umset­zungs­plan, los­ge­löst von allen Partial­interessen (Ent­wick­lung von ver­schie­de­nen Lösungs­szenarien)

Schritt 4

sach­li­che, zeit­li­che und mone­tä­re Bewer­tung aller Poten­tia­le und aller Umset­zungs­schrit­te

Schritt 5

Abstim­mung der Umset­zungs­schrit­te mit dem Auf­trag­ge­ber zur Umset­zung im jewei­li­gen Unternehmens­gefüge

Schritt 6

gemein­sa­me Fest­le­gung von Zie­len, Vor­ge­hens­wei­se und Maß­nah­men

Schritt 7

Umset­zung durch oder mit Antegrad und Bewer­tung des Erfol­ges der Maß­nah­men